PUBLIC DEBATE

ZU HAUSE IN DER STADT - Debatte 2
Versuchsfeld Beteiligungskultur - Partizipation versus Segregation

Donnerstag, 7. November 2013


Dreiteilige Diskussionsreihe zum Stand und zur Zukunft des Wohnungsbaus. 
Eine Gemeinschaftsproduktion des ANCB und der Wüstenrot Stiftung.

Beteiligungskultur und -initiativen stellen in der Stadtentwicklung seit Jahren ein wachsendes Phänomen dar: Einwohner und Anwohner nehmen Teil an der Entwicklung von Quartieren und Pilotprojekten, fordern und übernehmen Verantwortung durch Aneignung des Stadtraumes. Somit erlebt die Stadt ein nicht von oben verordnetes Durchmischungsprinzip à la Luxussanierungsverbot oder Quotierungsreglungen, sondern eine „bottom up“ Bewegung. 
Das Modell der Baugruppen zeigt ein Beispiel, wie mit eigenen Hausprojekten im Eigenheimbau die hochpreisigen Investorenprojekte im Wohnungsmarkt umgangen werden können. Aber was passiert auf dem Mietwohnungsmarkt? Muss es einen neuen sozialen Wohnungsbau geben oder werden wir sonst sogar bald auch schon in Europa mit dem Phänomen der „Gated Communities“ konfrontiert? Wie könnte eine stadtverträgliche „Soziale Mischung“ aussehen und wie kann man sie erreichen? Was können Architekten dazu beitragen und was die Politik?

Begrüßung
Hans-Jürgen Commerell, Direktor, ANCB The Metropolitan Laboratory, Berlin - 00:00:00 - 00:02:40
Dr. Kristina Hasenpflug, Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg - 00:02:51 - 00:05:40
Beate Engelhorn, Kuratorin der Gesprächsreihe, Aedes, Berlin - 00:05:42 - 00:07:40

Moderator
Prof. Michael Mönninger, Architekturhistoriker, Berlin - 00:07:41 - 00:08:13
 
Einführung
Constance Cremer, Netzwerkagentur GenerationenWohnen, Berlin - 00:08:15 - 00:20:30
Diskussion  - 00:20:36 - 01:54:44
Dr. Wolfgang Förster, Referatsleiter der Wohnbauforschung, Magistrat der Stadt Wien
Tom Kaden, Kaden Klingbeil Architekten, Berlin                         
Dr. Cordelia Polinna, Center for Metropolitan Studies, TU Berlin, Think Berlin
Jens-Holger Kirchner, Baustadtrat Berlin Pankow
Peter Pulm, Quartiersmanagement Pallasseum, Berlin

WEITERE VERANSTALTUNGEN
 
Debatte 3
Experiment Umnutzung - Wohnraum neu erfinden
Zeit / Ort: Dienstag, 3. Dezember 2013, ANCB The Metropolitan Laboratory
Mit Prof. Philip Ursprung, Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH, Zürich; Stefan Forster, Architekt, Frankfurt am Main; Rolf Novy-Huy, TRIAS Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen, Hattingen; Gisbert Dreyer, Planungsgesellschaft, München; Ulli Hellweg, Geschäftsführer, IBA Hamburg und Olaf Bartels, Architekturhistoriker Hamburg/Berlin.

Veranstalter: ANCB The Metropolitan Laboratory, W├╝stenrot Stiftung

Teil der Serie:
Zu Hause in der Stadt
Debatte 1
Debatte 3

Teil des Projekts:
Just Living: Housing Models for the Future

und des ANCB Themas:
Actors and Agency




 





ANCB Partners 2016/17


© ANCB, Berlin