PUBLIC DEBATE

überFLUSS #6 - DER SPREEKANAL: ABWASSERKANAL ODER LEBENSADER?
Mittwoch, 8. Februar 2017, 19.00 Uhr

Flussbad Berlin e.V. im Gespräch mit der Berliner Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher, dem Journalisten Nikolaus Bernau, der Publizistin Dr. Uta Maria Bräuer und Tim Edler, Projektautor von Flussbad Berlin

Bedeutungsvoll war der Spreekanal – zwischen Fischerinsel und Bode-Museum gelegen – in der Vergangenheit für die Stadt: Handelsweg, Verkehrsader, Wasserkraftwerk und Badestelle. Was ist der Spreekanal heute? Sein Zustand ist beklagenswert. Seit Jahrzehnten für den durchgehenden Schiffsverkehr gesperrt, wird er viel zu wenig wahrgenommen und für die Hoch- und Abwasserabfuhr missbraucht. 

Dieser Ort steht exemplarisch für die Frage, wohin sich unsere Stadt entwickelt. Gelingt es uns, hier mit dem Flussbad einen Ort zu etablieren, der ökologisch, nachhaltig und öffentlich ist und dem historischen Stadtzentrum eine weitere, zukunftsgerichtete Rolle zuweist? Darüber wollen wir diskutieren mit der neuen Senatorin für Stadtentwicklung Katrin Lompscher, dem Journalisten Nikolaus Bernau, der Publizistin Uta Maria Bräuer und dem Erfinder des Flussbad-Projekts, Tim Edler.

Nikolaus Bernau und Uta Maria Bräuer werden ihre Sicht auf die Historie des Kanals darlegen: seine früheren Funktionen, seine Bedeutung für die Stadtentwicklung sowie seine historische Flussbad-Nutzung. Anschließend werden wir gemeinsam mit der Senatorin Katrin Lompscher debattieren, an welche Traditionen man hier anschließen sollte und welche Zukunft der Spreekanal hat.

Mit der Veranstaltungsreihe überFLUSS widmet sich der Flussbad Berlin e.V. dem Thema Flussbaden und Flussbäder im größeren Kontext aktueller urbaner Entwicklungen. Im Gespräch mit AkteurInnen aus Wissenschaft, Politik und Stadtgesellschaft aus dem In- und Ausland werden Wissen und Erfahrungen ausgetauscht und über die Potenziale eines Flussbads für Berlin diskutiert.

PROGRAMM

Begrüßung 
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Direktorin, ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory, Berlin
Lisa Blum
, Veranstaltungskoordinatorin, Flussbad Berlin e.V., Berlin

Präsentationen
Nikolaus Bernau, Journalist und Kunsthistoriker, Berlin
Dr. Uta Maria Bräuer, Publizistin, Berlin

Podiumsdiskussion
Nikolaus Bernau
Dr. Uta Maria Bräuer
Tim Edler
, Projektautor, Flussbad Berlin e.V.
Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin

Die Diskussion wird von Dr. Hans Georg Hiller von Gaertringen, Kunsthistoriker, Berlin moderiert.

FLUSSBAD BERLIN
Das Projekt „Flussbad Berlin“ ist ein Vorschlag, den heute weitgehend ungenutzten Spreekanal – den sogenannten Kupfergraben entlang der Museumsinsel im Zentrum von Berlin – umzubauen: zwischen Bode-Museum am westlichen Ende der Spreeinsel und dem Auswärtigen Amt soll im unteren Lauf des Kanals ein circa 830 Meter langes Naturschwimmbad entstehen. Mit Hilfe eines Kiesfilters könnte das Spreewasser auf Badegewässerqualität gebracht werden. Gleichzeitig wird darüber nachgedacht, im oberen Abschnitt des Kanals an der Fischerinsel ein Trittsteinbiotop für die Migration von Tieren und Pflanzen zu schaffen. Um das Projekt voranzutreiben, wurde 2012 der gemeinnützige Verein „Flussbad Berlin“ gegründet. Viele BerlinerInnen finden die Idee, in der Spree baden zu können, äußerst attraktiv. Und auch die Politik hat die Bedeutung des Projekts für die Stadtentwicklung Berlins erkannt: im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus” ist der Verein Flussbad Berlin vom Bund und dem Land Berlin mit der Weiterentwicklung der Idee beauftragt worden. www.flussbad.berlin

In Zusammenarbeit mit: Flussbad Berlin e.V.

Förderer:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Nationale Projekte des Städtebaus
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Berlin Baut





 





ANCB Partners 2016/17


© ANCB, Berlin