PUBLIC DEBATE

Mit System in der Mitte
Stadtquartiere nachhaltig und innovativ entwickeln

Donnerstag, 19. April 2018, 10:00-17:00 Uhr


Veranstaltet von der WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH in Zusammenarbeit mit ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory. Konzeption: IMKEWOELK und Partner Architekten mit InD intialdesign

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 10:00-17:00 Uhr
Ort: ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory, Christinenstr. 18 - 19, 10119 Berlin

Die WBM ist als kommunale Wohnungsbaugesellschaft in Berlins Mitte einer der größten Immobilienanbieter in der Innenstadt. Sie versteht unter Quartiersentwicklung nicht allein die Planung und Realisierung neuer Wohnstandorte, sondern vornehmlich auch die Weiterentwicklung bereits bestehender Viertel.

Praktizierte Teilhabe der Bewohnerschaft, technologische Weiterentwicklung durch Digitalisierung sowie der kontinuierliche Zuzug in die Ballungsräume beeinflussen die Stadtentwicklung auf vielerlei Ebenen. Sie treiben den Weiterbau und die soziale Anreicherung von Quartieren, das Entstehen neuer Lebensmodelle und damit die Nachfrage nach neuen Wohnformen und Serviceangeboten voran.

Um praxisrelevantes Wissen auszutauschen und konkrete Lösungsvorschläge zu diskutieren, lädt die WBM Planer und Investoren, Akteure und Nutzer am 19. April 2018 zu einer öffentlichen Tagung ein.

Die Tagung MIT SYSTEM IN DER MITTE ist in folgende drei Themenblöcke gegliedert:

Panel 1  RAHMEN thematisiert die politischen und administrativen Rahmenbedingungen für die Quartiersentwicklung: Aktivierung ungenutzer Stadträume, Integration neuer Formen des Zusammenlebens, Schaffung von sozialem Ausgleich und Weiterentwicklung von Identität

Panel 2  PRAXIS präsentiert neue Organisationsformen und deren Auswirkungen: innovative Mobilitäts- und Einzelhandelskonzepte, additive Infrastrukturabgebote im Wohnumfeld und neue Typologien für das gemeinschaftliche Wohnen

Panel 3  MOTOR behandelt wirtschaftliche und soziale Dynamiken und Potentiale der digitalen Organisation: Neugestaltung des Versorgungs- und Transportwesens, wie auch die Notwendigkeit von Stabilität durch Orientierung am Gemeinwohl

PROGRAMM

10:00 Begrüßung
Beate Engelhorn, Dipl. Ing. Architektin, Kuratorin, Aedes, Berlin
Jan Robert Kowalewski
, WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH
Imke Woelk
, IMKEWOELK + Partner Architekten, Berlin

10:30 Panel 1: RAHMEN der Veränderung
Welche Strömungen und Entwicklungen lassen sich erkennen, die für das Thema 'Wohnen' relevant sein werden und wie können sie aktiviert werden?

Kurzreferate:
Robert Kaltenbrunner
, Leiter der Abteilung Bau- und Wohnungswesen im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Berlin und Bonn
Urbane Quartiere: Weiter wie gewohnt?
Martina Löw,
Prof. für Planungs- und Architektursoziologie, Technische Universität Berlin

Sozialer Sinn: Wie möchte ich wohnen?

Rolf Novy-Huy
, Vorstand Stiftung trias, Gemeinnützige Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen, Hattingen 

Gemeinschaftliches Wohnen: Wie werde ich beteiligt?

mit in der Diskussion:
Christina Geib
, Geschäftsführerin, WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte

12:00  Mittagspause

13:00 Panel 2: PRAXIS der Veränderung
Welche Organisationsformen einer innovativen Quartiersentwicklung haben sich bewährt? Was macht man wie und warum? Wie sind die Ergebnisse?

Kurzreferate:
Daniela Brahm
, Künstlerin, Mitbegründerin der ExRotaprint gGmbH, Berlin
Soziale Skulptur: Was entsteht für ein Quartier, wenn es nicht um Profit geht?
Georg Poduschka
, PPAG Architects, Wien

Elastische Wohnung: Was verändert sich in einem Quartier, wenn sich die Grundrisse verändern?
Klaus Kada
, Architekt, Graz und Aachen
Wohnzimmer: Was braucht ein Quartier um Lebensqualität zu schaffen?
Renée Tribble + Christina Röthig
, Planbude, Hamburg

Kollektivproduktion: Wie organisiert man einen Prozess, in welchem das Quartier zum Planer wird?

14:30 Kaffeepause

15:00 Panel 3: MOTOR der Veränderung
Wirtschaftliche und soziale Dynamiken treiben die Umbildung der städtischen Strukturen voran. Was genau bewirken diese Modifikationen? Welche Steuerungsmöglichkeiten gibt es?

Kurzreferate:
Michael Reink

, Bereichsleiter Standort und Verkehrspolitik, Handelsverband Deutschland, Berlin

Onlinehandel: Wie passt sich der Einzelhandel im Quartier an neue Technologien an?
Gernot Weckherlin

, Gastprofessor für Architekturtheorie, Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Normative Grundlagen: Was war und was ist 'notwendig' in Bezug auf das 'Wohnen'?
Fran Edgerly, Assemble Studio, London

Workshop: How does urban regeneration work?

mit in der Diskussion:
Regula Lüscher
, Senatsbaudirektorin, Berlin
Jan Robert Kowalewski
, Geschäftsführer, WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte

16:30 Ende der Veranstaltung  – VERABSCHIEDUNG
 Christina Geib
, Geschäftsführerin, WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte

Anschließend:  Get-together

Moderation:
Imke Woelk
, IMKEWOELK + Partner Architekten, Berlin
Wilhelm Klauser
, InD-initialdesign, Berlin, Paris

In Collaboration mit:
WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH


ANMELDUNG
Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt. Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich unter reply@ancb.de an. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Teil des Projekts:
Just Living: Housing Models for the Future




 





ANCB Partners 2018


© ANCB, Berlin