PUBLIC DEBATE

Weniger ist Zukunft
9. Oktober 2010

Sachsen-Anhalt: Ein Labor für die Stadt von morgen

Eine Kooperation der IBA Stadtumbau 2010 des Landes Sachsen-Anhalt mit dem ANCB.

Zeit: Samstag, 9. Oktober 2010, 16–20 Uhr
Ort: ANCB, Christinenstr. 18–19 (Pfefferberg), 10119 Berlin

Schrumpfung ist ein globales Phänomen. Die IBA-Pioniere aus Sachsen-Anhalt haben sich den Herausforderungen in den vergangenen acht Jahren gestellt. Nach einer IBA-Bilanz wagt die Veranstaltung einen Blick in die Zukunft. Klimawandel, Klimaschutz und das damit einhergehende Ende der Nutzung fossiler Energien werden zu massiven Veränderungen der Siedlungsformen und unseres Lebensstils führen. Weitblick, Kreativität und Mut zum Experiment werden auch weiterhin gefragt sein. Zum Abschluss der IBA diskutieren internationale Experten auf einem Symposium Projekte und Prozesse der IBA Stadtumbau 2010, um Impulse für innovative Perspektiven zu geben.

Begrüßung
Kristin Feireiss, Direktorin ANCB
André Schröder, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt
Philipp Oswalt, Geschäftsführer IBA-Büro GbR und Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau

Programm
IBA Stadtumbau 2010 – Eine Bilanz
Regina Sonnabend, Stadtplanerin, IBA-Büro GbR

Sachsen-Anhalt 2050 – Drei Szenarien für ein schrumpfendes Land
Szenario I
Republic of Harz – Rurale Republiken und urbane Cluster-Cities
Stefan Rettich, Architekt, Leipzig

Szenario II
Was blüht unseren Landschaften? Zum Beispiel Sachsen-Anhalt im Jahr 2050
Klaus Overmeyer, Landschaftsplaner, Berlin

Szenario III
Nach dem Ende des fossilen Zeitalters
Philipp Oswalt, Geschäftsführer IBA-Büro GbR und Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau
Die globalisierte Welt und das Ende des Wachstums
Charles Waldheim, Cambridge, Massachusetts,
Wouter Vanstiphout, Rotterdam

Anschließend: Diskussion mit den Vortragenden
Moderation: Andreas Ruby, Autor und Architekturkritiker



Part of the ANCB Theme:
Actors and Agency



 





ANCB Partners 2016/17


© ANCB, Berlin