PUBLIC DEBATE

überFLUSS #3 - Isarlust e.V. München
Mittwoch, 11. November 2015, 19 Uhr


Mit der Veranstaltungsreihe überFLUSS widmet sich der Flussbad Berlin e.V. vergleichbaren Projektinitiativen, die sich der Rückgewinnung der Flüsse für die jeweilige Stadt und ihre BewohnerInnen verschrieben haben.

Podiumdiskussion
mit Benjamin David, Sina Weber und Clara Muth, Isarlust e.V. München, moderiert von Dr. Susanne Jaschko, Kuratorin und Dozentin, Berlin.

Zu Gast waren VertreterInnen des Isarlust e.V., der sich für die 'Wiederentdeckung' des innerstädtischen Isarraums und ein Flussbad in München einsetzt. Gemeinsam mit den MünchnerInnen will der Isarlust e.V. den Fluss inmitten der Stadt als Ort für soziale Interaktion, kulturelle Begegnungen und den Schutz und die Pflege der Natur etablieren. Neben kulturellen Projekten zur Belebung des Ufers setzt sich der Isarlust e.V. für die generelle Liberalisierung des Badeverbots und ein Flussbad in der Isar ein.
www.isarlust.org

Die Reihe überFLUSS wird im Frühjahr 2016 beim ANCB mit weiteren Gästen aus dem In- und Ausland fortgesetzt.
www.flussbad-berlin.de

Flussbad Berlin
Das Projekt „Flussbad Berlin“ ist ein Vorschlag, den heute weitgehend ungenutzten Spreekanal – den sogenannten Kupfergraben entlang der Museumsinsel im Zentrum von Berlin – umzubauen: zwischen Bode-Museum am westlichen Ende der Spreeinsel und dem Auswärtigen Amt soll im unteren Lauf des Kanals ein cirka 850 Meter langes natürliches Schwimmbecken entstehen. Mit Hilfe einer Pflanzenkläranlage im Kanalabschnitt zwischen dem Auswärtigem Amt und der Gertraudenbrücke könnte das Spreewasser auf Badegewässerqualität gebracht werden. Gleichzeitig wird darüber nachgedacht, im oberen Abschnitt des Kanals an der Fischerinsel ein Trittsteinbiotop für die Migration von Tieren und Pflanzen zu schaffen. Um das Projekt voranzutreiben, wurde 2012 der gemeinnützige Verein „Flussbad Berlin“ gegründet. Viele BerlinerInnen finden die Idee, in der Spree baden zu können, äußerst attraktiv. Und auch die Politik hat die Bedeutung des Projekts für die Stadtentwicklung Berlins erkannt: im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ ist der Verein Flussbad Berlin vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und von der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt mit der Weiterentwicklung des Konzepts beauftragt worden.

ANCB in Zusammenarbeit mit Flussbad e.V.

Förderer Flussbad e.V.

Nationale Projekte des Städtebaus
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Berlin Baut

Partner Flussbad e.V.
Proqm





 





ANCB Partners 2016/17


© ANCB, Berlin