PUBLIC DEBATE

Benedict Tonon
Architektur – eine hermeneutische Kunst. Ereignis, Deutung, Sinn

Donnerstag, 31. März 2022


Benedict Tonon stellt sein kürzlich bei Park Books erschienenes Buch vor und diskutiert sein theoretisches Denken mit Weggefährten.

Der Berliner Architekt Benedict Tonon hat sich durch Wohn­bauten und -siedlungen, durch Brücken, Schul- und Univer­sitätsgebäude sowie durch das zusammen mit Heike Hanada entworfene Bauhaus-Museum Weimar einen Namen gemacht. Schon immer hat sich Tonon, ab 1994 Professor für Baukonstruktion und Entwerfen an der Uni­versität der Künste Berlin, aber auch mit theoretischen Fragen der Architektur und der Architekturwahrnehmung beschäftigt. Architektur – eine hermeneutische Kunst ist die Quintessenz seines theoreti­schen Denkens, das Benedict Tonon vorstellen und mit Weggefährten diskutieren wird.

"Seitdem der Mensch selbst als Schöpfer auftritt und etwas erfindet, das es in der Schöpfung der Natur nicht gibt, löst sich der messbare Sachwert der Konstruktion aus dem ästhetischen Ausdruckswert der Architektur. Jedes Werk muss das Zusammenspiel seiner intellektuell erschlossenen Sach- und seiner sinnlich wirksamen Ausdruckswerte nun aus eigenen inneren Relationen äußerer zeitlicher und räumlicher Bezüge generieren. Architektur als Kunst des Bauens (tektonike techne) wird zu einer hermeneutischen Kunst (hermeneutike techne), einer Kunst der Auslegung und Deutung. Die symbolische Kraft der Architektur als sinnstiftendes Ganzes muss sich in der Kontingenz des Erkennens und Empfindens immer neu bewähren. Das ist die Bürde der Aufklärung und der Gewinn der Romantik: die Idee der Hermeneutik. Die Kunst des Bauens wird zum Ereignis der Stiftung eines Sinns." Benedict Tonon

PROGRAMM
Begrüßung
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Direktorin, ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory, Berlin
Dunya Bouchi, Managing Director, ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory, Berlin

Präsentation
Prof. Dr. Benedict Tonon, Architekt, Berlin

Diskussion mit dem Publikum und folgenden Front-Row Peers
Prof. Dr. Thomas Düllo, Professor für Kulturwissenschaft, Universität der Künste Berlin
Prof. Dr. Fritz Neumeyer, Prof. em. für Architekturtheorie, TU Berlin; Gründungsdirektor, Fritz Neumeyer Architekten, Berlin

Anschließend Buchsignierung und Empfang

ÜBER DAS BUCH UND DEN AUTOR
Benedict Tonon arbeitet seit 1978 als selbstständiger Architekt. Ab 1994 Professor für Baukonstruktion und Entwerfen an der Universität der Künste Berlin. 1991 Teilnehmer des deutschen Beitrags für die Biennale Venedig. 2000 Auszeichnung mit dem Deutschen Städtebaupreis.

In Architektur – eine hermeneutische Kunst. Ereignis, Deutung, Sinn erläutert Benedict Tonon anhand philosophischer Grund­lagentexte, warum etwas ist, wie es ist, und wie sich etwas zeigt; er führt ein in die Denkbewegungen von Architekten des 20. Jahrhunderts, die für seine Argumentation wegweisend sind. Und er führt Gespräche zur phänomenologischen und hermeneutischen Annäherung an die Kunst des Bauens: mit dem deutschen Architekten Hans Kollhoff, mit dem verstorbenen Schweizer Kollegen Marcel Meili, dem Portugiesen Álvaro Siza Vieira und dem Spanier Enrique Sobejano.

Benedict Tonon: Architektur – eine hermeneutische Kunst. Ereignis, Deutung, Sinn
Park Books, 2021, 304 Seiten, 99 sw Abbildungen, 16 x 24 cm, ISBN 978-3-03860-241-5, 29 €

Das Buch wird während der Veranstaltung zum Verkauf angeboten.

In Zusammenarbeit mit
Park Books


ANCB PROGRAMME

Theme
#actors&agency




 





ANCB Partners 2020


© ANCB, Berlin